Archiv

Artikel Tagged ‘Baufinanzierung’

Bausparvertrag sollte zur Baufinanzierung genutzt werden

12. Mai 2012 Keine Kommentare
Hausfinanzierung

Hausfinanzierung - flickr/Images_of_Money

Für viele Verbraucher ist der Baukredit zur Selbstverständlichkeit geworden. So handelt es sich bei ihm um eine der wenigen Möglichkeiten, mit denen man sich den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen kann. Dabei sollte die Baufinanzierung stets gut geplant werden, denn bei ihr handelt es sich um ein Darlehen mit langer Laufzeit. Für die Baufinanzierung kann der Bausparvertrag grundsätzlich zur Hand genommen werden. Durch ihn können Verbraucher von günstigeren Konditionen profitieren und die Mehraufwendungen eines Baukredits deutlich senken.

Ohne Zweifel können sich Bauherren durch einen Bausparvertrag beachtliche Vorteile sichern. Doch das Bausparen geht nur dann mit entscheidenden Vorteilen einher, wenn die Konditionen geschickt miteinander verglichen werden. Dabei ist es wichtig, dass nicht nur auf die Zinsen der Baufinanzierungen eingegangen wird. Bei der Suche nach einem Baukredit sollten auch die Laufzeiten und Tilgungsmöglichkeiten berücksichtigt werden. Empfehlenswert sind grundsätzlich Angebote, bei denen Sondertilgungen möglich sind. Dadurch können die Kreditnehmer deutlich flexibler agieren und können die Schuldenlast schneller mindern.

Baukredite 2012

20. Dezember 2011 Keine Kommentare

Hausfinanzierung

Hausfinanzierung - flickr/Images_of_Money

Baukredite waren in der Vergangenheit immer recht günstig bewertet. Dies liegt unter anderem daran, dass die allgemeine Zinssituation auf dem Markt sehr günstig ist. In den jüngsten Jahren wurden die Zinssätze für private Kredite konstant auf einem niedrigen Niveau gehalten. Dabei waren es vor allem Online Banken, deren Kredite zu einem niedrigen Zinssatz vergeben wurden, wie man über die Online Darlehensrechner erfährt. Gerade Baukredite konnten hier mit einer zum Teil sehr langen Laufzeit von 10 Jahren, oder aber auch darüber hinaus vermittelt werden. Die Kosten, die dafür gezahlt werden mussten, lagen meist deutlich niedriger, als es in den Jahren zuvor der Fall war.

Effektiver Jahreszinssatz als Mittel des Vergleiches
Der effektive Jahreszinssatz war für die Baukredite in der Vergangenheit immer ein sinnvoller Maßstab. Dabei ging es darum, den effektiven Jahreszinssatz so niedrig wie möglich zu halten und somit auch niedrige Kosten bei einem Kredit zu haben. Der effektive Jahreszinssatz ist der einzige Wert in einer Zahl, der alle Kosten in einem Kredit berücksichtigt und somit dafür sorgt, dass ein passendes Angebot gefunden werden kann und alle Kredite einheitlich verglichen werden können. Dabei macht es keinen Unterschied, ob ein Kredit im Internet, oder ein Kredit über eine Bankfiliale aufgenommen werden muss. Grundsätzlich werden viele Baukredite direkt über das Internet aufgenommen, da Direktbanken mit noch attraktiveren Zinssätzen werben, als es bei anderen Banken der Fall ist.

Zinssätze und Prognosen für Baukredite im Jahr 2012
Im Jahr 2012 ist davon auszugehen, dass weiterhin attraktive und günstige Finanzierungen für Häuser auf dem Markt der Baukredite 2012 angeboten werden. Gerade im Dezember 2012 wurde der Leitzins durch die EZB noch einmal auf den Zinssatz von 1,0% für 3 Jahre reduziert. Die Banken können sich zu diesem Zinssatz unbegrenzt Geld von der EZB über einen Zeitraum von 3 Jahren leihen. Dies sorgt dafür, dass allgemein sehr günstig Geld zur Refinanzierung vorhanden ist. Gleichzeitig trägt dieser Wert dazu bei, dass auch die Zinssätze im Bereich der Baukredite niedrig gehalten werden. Wer seine Gelder nicht in Sachwerte investieren möchte, sondern auf Festgeldern, oder im Bereich der Tagesgelder parken möchte, muss hier jedoch auch mit niedrigen Zinssätzen rechnen. Günstige Baukredite 2012 wird es wahrscheinlich vor allem bei Direktbanken geben.

Baukredit

20. August 2010 Keine Kommentare

Die eigenen vier Wände sind für viele Privatpersonen ein Traum. Endlich einen eigenen Garten und den lang ersehnten Keller um Wein und Champagner zu lagern. Zur Realisierung dieses Traumes sollten jedoch verschiedene Aspekte in Betracht gezogen werden. Denn neben der reinen Wohnfunktion übernimmt die eigene Immobilie die zunehmend wichtige Funktion zur Altersvorsorge und die Funktion zur Werterhaltung. Den positiven Funktionen steht eine Investitionssumme entgegen, deren Volumen mit durchschnittlich zehn Bruttojahreslöhnen die Möglichkeiten des bis dato aufgebauten Kapitalstocks in der Regel deutlich überschreiten. Aus diesem Grund zählt der Baukredit nach wie vor zu den wichtigsten Kreditformen auf der privaten Ebene dar. Obwohl der Markt für Baukredite in puncto Sollzinsen für Personen mit einer durchschnittlichen Kapitalausstattung und einer durchschnittlichen Bonität vergleichsweise homogen ist, sollten angehende Kreditnehmer das Einsparpotential, welches mit Hilfe eines entsprechenden Kreditvergleichs gehoben werden kann, nicht unterschätzen. Denn je nach Volumen des Kredites kann sich auch bereits ein marginaler wirkender Unterschied von wenigen Zehntel Prozentpunkten in der Summe entsprechend auswirken.

Im Gegensatz zu einem Ratenkredit hängt die Höhe des effektiven Jahreszinses nicht in erster Linie von der Bonität des Antragstellers ab, sondern vielmehr von der Beleihungsquote und der Zinsbindungsdauer. Die Beleihungsquote gibt den Anteil des durch die Bank oder Sparkasse eingebrachten Fremdkapitals an der Gesamtinvestitionssumme an. Die meisten Kreditinstitute erklären sich lediglich bereit einen Baukredit bis zu einer Beleihungsquote von maximal 80 % zu bewilligen. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass der Kreditnehmer mindestens 20 % der Gesamtinvestitionssumme in Form von Eigenkapital einbringen sollte. Zu diesem Zwecke wollen manche Antragsteller gar ihre Altersvorsorge verkaufen – dies sollte jedoch nur nach reiflicher Überlegung geschehen. Die Zinsbindungsdauer gibt den Zeitraum an, über welchen die Höhe der Zinsen vertraglich fixiert ist. Je nach Finanzkraft des Kreditnehmers sollte die Dauer besonders bei vergleichsweise finanzschwachen Kreditnehmern entsprechend lang gewählt werden. So läuft der Kreditnehmer zum Zeitpunkt des Abschlusses einer Anschlussfinanzierung keine Gefahr die eigene Solvenz zu gefährden, falls das allgemeine Zinsumfeld aus Sicht des Schuldners bis dahin entsprechend ungünstiger werden sollte.

Aufgrund der mehr oder weniger standardmäßigen Parameter kann ein verlässlicher Kreditvergleich einfach und bequem per Internet durchgeführt werden. Hierbei kann der angehende Kreditnehmer auf eines der zahlreichen Vergleichsportale zugreifen, die kostenlos und darüber hinaus auch unverbindlich genutzt werden können. Bei den meisten Vergleichsportalen hat der Verbraucher die Möglichkeit unter Eingabe des gewünschten Kreditbetrages die Angebote mit den jeweils günstigsten Konditionen präsentiert zu bekommen. Obwohl die Ergebnisse in der Regel relativ genau mit der Realität übereinstimmen, sollte sich der angehende Kreditnehmer verschiedene verbindliche Angebote zukommen lassen, um an Hand der Angebote schlussendlich das Angebot mit den für einen persönlich besten Konditionen zu erhalten. Wer seinen Baukredit bei seiner Hausbank aufnehmen möchte kann durch Vorlage alternativer Angebote seine Verhandlungsposition stärken.