Die Märkte in Asien – Jetzt investieren?

8. November 2017 Keine Kommentare

cc by flickr / radiobrain_

Die Märkte in Asien gehören sicherlich zu den interessantesten Investmentmöglichkeiten weltweit. Dies auch deshalb, weil die Bandbreite von etablierten Märkten wie Japan bis zu absoluten Exoten, etwa Sri Lanka reicht.

Einzigartig sind wahrscheinlich die Möglichkeiten, in rein urbane Märkte zu investieren, wie es in Singapur oder in Hongkong der Fall ist. Demzufolge haben diese Börsen auch einen Schwerpunkt in Werten, die sich stark im Bereich urbaner Infrastruktur engagieren. Der Markt in Hongkong wiederum bildet den Einstieg in den chinesischen Markt, der ganz besondere Eigenheiten aufweist.
Ebenso lassen sich in Asien Märkte finden, die internationale Investoren gar nicht auf der Rechnung haben, auch weil die Zugangsbeschränkungen massiv sind. Dies gilt sowohl für die Börsen rund um die arabische Halbinsel, als auch für die Märkte in Zentralasien. Hier müssen Anleger schon etwas Kleingeld mitbringen, um, mit Hilfe eines Fonds, in diese Märkte investieren zu können.

Wer in Asien Investmentmöglichkeiten sucht, meint aber zumeist die großen Märkte in Japan und China. Während sich der Markt in Japan kaum von Märkten in Europa und Nordamerika unterscheidet, weist China zahlreiche, vor allem regulatorische, Besonderheiten auf, die das Leben für Investoren nicht einfach machen. So wird immer noch zwischen Auslands- und Inlandsaktionären unterschieden, was zu unterschiedlichen Bewertungen der Aktien in beiden Segmenten führt. Diese Unterscheidung wurde in den letzten Jahren zwar gelockert, allerdings ist der staatliche Einfluss in Wirtschaft und Markt immer noch enorm und scheint auch wieder zuzunehmen.
Politische Einflussnahme ist zudem ein Punkt, der bei vielen asiatischen Börsen zu beobachten ist, vor allem dann, falls die wirtschaftliche Entwicklung nicht den Vorstellungen, der politisch Verantwortlichen, entspricht.

Dies gilt auch gerade für die vielen aufstrebenden Märkte im südostasiatischen Raum. Investoren sollten dies bei einer Anlage in diese Märkte im Hinterkopf behalten und die Nachrichtenlage der Region aufmerksam beobachten. Dies vorausgesetzt bieten aber gerade die Börsen in Südostasien umfangreiche Chancen. Ein besonderes Augenmerk verdient dabei Indien. Das Land entwickelt sich momentan von einem Agrarstaat in eine Technologienation des 21. Jahrhunderts. Gerade in den neuen Wirtschaftszweigen der Informationstechnologie werden in Indien die zahlreichen Chancen gut genutzt, was zu einem erhöhten Wohlstand beiträgt. Gleichzeitig führt dieser Prozess zu erhöhten Ansprüchen der Bevölkerung. Da Indien, nach China, das bevölkerungsreichste Land der Welt und im Kern demokratisch verfasst ist, muss man dort auf diese Herausforderungen reagieren ohne die Fehler des Westens zu wiederholen. Dieser Innovationsdruck wird zu zahlreichen Lösungen führen, von denen Investoren profitieren können.
Ein weiteres Land, das solche Investmentmöglichkeiten bietet, ist Indonesien. Allerdings ist dort die politische Lage instabiler und die direkten Investitionsmöglichkeiten nicht so umfangreich. Hier, wie auch in zahlreichen anderen asiatischen Einzelmärkten, ist es sinnvoll, auf eine entsprechende Fondsanlage zurückzugreifen.

KategorienFinanzen Tags: , ,

Wie man die eigene Chance auf einen Kredit erhöht

8. November 2016 Keine Kommentare

Kredit

Kredit | © by flickr/ chaouki

Oftmals ist es erforderlich, einen Kredit aufzunehmen, um die notwendige Geldsumme für bestimmte, notwendige Ausgaben wie beispielsweise der Kauf von Immobilien oder eines Autos aufzubringen. Mit einem Kreditvergleichsportal besteht die Möglichkeit, mit wenigen Klicks günstige Kredite zu finden. Um jedoch einen bevorzugten Kredit zu erhalten, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. Bei negativer Schufa wird von einem Geldinstitut meistens kein Kredit vergeben. Vor der Kreditvergabe werden auch die festen monatlichen Ausgaben eines Antragsstellers berechnet. Falls diese zu hoch erscheinen, hegen Banken und andere Kreditgeber Zweifel daran, dass der Kreditnehmer die Kreditsumme auch zurückzahlen kann. Daher wird bei diesem Sachverhalt meistens keine Finanzierung gewährt. Bei zu niedrigem Einkommen vergeben Geldinstitute auch keine Kredite, da die Bank ihr Geld verlieren könnte und der Kreditnehmer eine Privatinsolvenz riskieren würde.

Welche Lösungsansätze versprechen Erfolg? Wie kann man einen Kredit erhalten?
Falls ein negativer Schufa-Wert das Problem darstellt, ist es empfehlenswert, den Wert bezüglich seiner Richtigkeit überprüfen zu lassen. Bei Fehlern wird er von der Schufa sofort korrigiert. Falls der Score korrekt erscheint, sollte man sich bemühen, Rechnungen zu begleichen. Potentielle Kreditnehmer, die über ein zu niedriges Einkommen verfügen, können die Hilfe einer zweiten Person in Anspruch nehmen. Zusätzlich bietet sich auch die Option, einen Nebenjob anzunehmen, um seine monatlichen Einnahmen zu erhöhen. Bei zu hohen monatlichen Ausgaben sollte man kritisch bewerten, wie man sein Konsumverhalten einschränken kann.

Eine flexible Lösung ist ein Kredit von smava. Auf dem Kreditvergleichsportal werden Kredite von Privatpersonen vergeben (P2P-Kredite), die oftmals andere Sicherheiten als herkömmliche Geldinstitute verlangen. Falls ein Kredit bei einer herkömmlichen Bank abgelehnt wurde, ist es empfehlenswert sich hier die Angebote genauer anzusehen.

KategorienOnline-Kredit Tags:

Worauf sollte man bei einem Kreditvergleich achten?

25. Januar 2014 Keine Kommentare
Darlehen

Darlehen - cc by flickr / bfishadow

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, dass die eigenen finanziellen Mittel nicht ausreichen. Das ist jedoch nicht weiter tragisch, denn dafür gibt es ja die Möglichkeit, sich mit einem Darlehen zu versorgen. Angebote von verschiedenen Finanzdienstleistern, Banken und Kreditinstituten gibt es viele, doch wie findet man das beste Angebot? Dazu ist es erforderlich, die unterschiedlichen Anbieter einmal miteinander zu vergleichen. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. Egal, für welche man sich entscheidet, so gibt es ein paar grundlegende Dinge, auf die geachtet werden sollte.

Eine Möglichkeit besteht darin, einen Finanzmakler mit der Kreditbeschaffung zu beauftragen. Solche Makler sollten stets den Vorteil ihres Auftraggebers im Sinn haben und daher das günstigste Kreditangebot heraussuchen. Allerdings sollte man dabei immer beachten, dass diese Makler in den meisten Fällen auch ihren eigenen Vorteil suchen. Daher vermitteln Sie häufig solche Kredite an ihre Kunden, die für die Makler die höchste Provision bieten. Dem Kunden bleibt natürlich auch die Möglichkeit, Vergleiche selbst vorzunehmen. Dazu kann er das Internet bemühen und dort nach Anbietern suchen. Finanzdienstleister, wie etwa die Credit Europe Bank, bieten dem Kunden nicht nur einen Überblick ihrer Leistungen an. Der Kunde kann die entsprechenden Kredite auch gleich online beantragen.

Die einfachste Möglichkeit für einen Kreditvergleich findet in der Regel auch im Internet statt. Hier können innerhalb nur weniger Augenblicke die Angebote von einer Vielzahl von Kreditinstituten und Banken miteinander verglichen werden. Da dies einfach und schnell geschieht, sollte man immer gleich mehrere Vergleichsportale nutzen du auch diese Ergebnisse miteinander vergleichen. So findet man Überschneidungen und damit auch einen realistischen und ehrlichen Überblick über die Angebote der Finanzdienstleister. Direkt von der Auswahl des günstigsten Angebotes kann der Kunde sich per Mausklick auf die Webseite des Anbieters weiterleiten lassen. So kann nach dem Vergleich auch schon online der Antrag für das Darlehen gestellt werden.

Was es mit der Kreditwürdigkeit auf sich hat

21. Oktober 2013 Keine Kommentare
Taschenrechner

flickr.com / Jim Champion

Für die meisten Menschen ist es oft unerklärlich, nach welchen Gesichtspunkten Banken und andere Finanzdienstleister vorgehen, wenn es um die Vergabe von Krediten geht. Zwar weiss sicherlich jeder darüber Bescheid, was es mit der Schufa auf sich hat, doch ist diese Auskunft allein nicht immer entscheidend. Die Kreditvergabe wird heute mit vielen anderen Faktoren verbunden, die nicht nur von den sogenannten Negativmerkmalen einer Schufa-Auskunft beeinträchtigt werden. So kann es durchaus auch mal vorkommen, dass ein gut verdienender Arbeitnehmer, der noch nie einen negativen Vermerk in dieser Schufa erhalten hat, keinen Kredit bekommt, ein anderer Mensch hingegen mit geringem Einkommen erhält dieses Darlehen. Wie kann das sein? Wo liegt hier der Unterschied?

Ein Punkt, der für die Einstufung der Kreditwürdigkeit herangezogen wird, ist der Wohnort der betreffenden Person. Wer über ein überdurchschnittliches Einkommen verfügt, kann durchaus als kreditunwürdig eingestuft werden, wenn er in einer Gegend wohnt, die sich in einem sozialen Brennpunkt befindet. Dagegen kann eine Putzfrau, deren Einkommen in der Regel nicht so hoch ist, schnell einen Kredit bekommen, wenn ihre Wohnanschrift mit einer noblen Adresse gleichzusetzen ist. Diese Vorgehensweise ist zwar mehr als fragwürdig, wird jedoch dennoch von vielen Instituten berücksichtigt. Eine eigene Einschätzung der eigenen Kreditwürdigkeit kann heute jeder selbst über das Internet vornehmen, zum Beispiel auf der Webseite www.selbstauskunft.com.

Neben dieser Webseite gibt es auch die Möglichkeit, sich direkt an die Schufa zu wenden. Dort erhält jede Privatperson die Chance, einmal im Jahr eine Selbstauskunft einzuholen und dabei auch die eigene Kreditwürdigkeit zu erfahren. Allerdings bekommt man auf diesem Wege nicht mitgeteilt, welche Faktoren bei diesem Ranking eine Rolle spielen. Im Internet sieht das anders aus. Dort kann sich der Suchende bestens informieren, welche Faktoren eine Rolle spielen. So kann man indirekt auch Einfluss auf die eigene Kreditwürdigkeit nehmen. In erster Linie sollten allerdings auch die Negativmerkmale bei der Schufa vermieden werden.

Studien- und Ausbildungsfinanzierung: diese Möglichkeiten gibt es!

8. August 2013 Keine Kommentare

cc by flickr / Simon Blackley

Zeiten des Studiums und der Ausbildung sind oft auch Zeiten knappen Geldes. Wenn nicht genügend eigene Mittel oder finanzielle Unterstützungsleistungen der Eltern zur Verfügung stehen, gibt es eine Reihe an Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten. Hier ist ein Überblick.

BAföG-Förderung

Für die staatliche Förderung von Ausbildung und Studium ist vor allem das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) maßgebend. Schüler und Studierende können finanzielle Unterstützung nach dem BAföG beziehen. Bei Studenten ist die Förderung dabei jeweils hälftig als Zuschuss und als zinsloses Darlehen konzipiert. Für die Vergabe und Höhe der Förderung ist vor allem das Einkommen der Eltern relevant. Das Darlehen ist nach dem Studium grundsätzlich zurückzuzahlen, für die Rückzahlungsbedingungen gibt es besondere Vergünstigungs-Regelungen in Abhängigkeit von Studiendauer und -erfolg. Auszubildende erhalten keine BAföG-Förderung, sie beziehen in der Regel bereits eigenes Einkommen. Zusätzliche Unterstützung ist hier aber über die Berufsausbildungsbeihilfe möglich.

Zinsgünstige Darlehen

Bei längeren Studiendauern gibt es weitere Finanzierungsmöglichkeiten. Wenn die BAföG-Höchstdauer überschritten ist, weil zum Beispiel eine weitere Ausbildung begonnen wurde oder die Fachrichtung gewechselt wird, kann ein zinsgünstiges BAföG-Bankdarlehen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt werden. Weitere zinsgünstige Finanzierungshilfen bieten der KfW-Studienkredit und der ebenfalls über die KfW vergebene Bildungskredit.

Stiftungsstipendien

Kredite haben den Nachteil, dass sie getilgt werden müssen. Dies gilt nicht für Stipendien. Sie werden überwiegend als finanzielle Zuschüsse gewährt. Es gibt in Deutschland eine Vielzahl an Stiftungen, die Studierende und junge Wissenschaftler unterstützen. Voraussetzung für ein Stipendium sind in der Regel besonders gute Leistungen oder ein besonderes soziales, politisches oder kirchliches Engagement. Das Bundesforschungsministerium stellt im Internet die Datenbank ‚Stipendienlotse‘ zur Verfügung, mit der gezielt Stipendienangebote recherchiert werden können.

Jobs und Praktika

Jobben neben dem Studium ist eine weitere, oft gewählte Finanzierungsform. Idealerweise bildet der Job – zum Beispiel als Praktikum – eine fachliche Ergänzung zum Studieninhalt. Dann lässt sich nämlich der positive finanzielle Effekt mit dem Erwerb berufspraktischer Erfahrung verbinden.